Zentrum für Ethik und Verantwortung (ZEV)

Zwei Jahre Studium Verantwortung: Nachhaltig handeln durch Ethik und Verantwortung

Studium Verantwortung

Mittwoch, 3. Mai 2023

Seit zwei Jahren bietet das Studium Verantwortung allen Studierenden der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg die Möglichkeit, sich praxisnah und anwendungsorientiert mit den aktuellen sozialen, ökologischen und digitalen Veränderungsprozessen zu befassen. Es erweitert das eigene Fachstudium um die Schlüsselthemen Ethik, Verantwortung und Nachhaltigkeit und vermittelt Studierenden vielfältige Kompetenzen, mit denen sie Diskurse und Entwicklungen reflektieren und voranbringen können.
130925_hbrs_fine_09.jpg (DE)

Daniel Fine, wissenschaftlicher Mitarbeiter im Zentrum für Ethik und Verantwortung (ZEV), ist seit den Anfängen des Begleitstudiums dabei. Neben administrativen Aufgaben, berät er Studierende zu Ihren Möglichkeiten im Studium Verantwortung. Wir wollten von ihm wissen, was das Studium Verantwortung so besonders macht und wieso es eine große Chance sein kann.

H-BRS: Daniel, seit wann bist du dabei und wie hat eigentlich alles angefangen?

Daniel Fine: An der Hochschule bin ich schon seit 1998 und im Studium Verantwortung seit 2021. Angefangen hat es schon viele Jahre früher, da hieß es aber noch Blaue Schiene und war ein Angebot im Fachbereich 05. Der Aufbau war damals noch ein bisschen anders und bedeutete für die Initiatoren besonderes Engagement neben dem normalem Hochschulalltag. Seit der „Urvater“ des Begleitstudiums, Klaus Lehmann, Geschäftsführer im ZEV ist, konnte es umstrukturiert und mit meiner Hilfe hochschulweit etabliert werden.
 

H-BRS: Wie viele Studierende konnten schon erfolgreich das Studium Verantwortung abschließen?

Fine: Seit ich dabei bin wurden 16 Zertifikate ausgestellt, davor gab es auch schon erfolgreiche Abschlüsse.


H-BRS: Wie sieht so ein Abschluss aus?

Fine: Die Studierenden müssen zunächst fünf Leistungspunkte erbringen und schließen das Studium Verantwortung dann mit einem halbtägigen Auswerteseminar ab. Dann wird ein Nachhaltigkeitszertifikat ausgehändigt, dass den Inhalt des Studium Verantwortung inklusive der erbrachten Leistungspunkte kurz erläutert und mit den Unterschriften der GeschäftsführerInnen vom IZNE und vom ZEV sowie vom Vizepräsidenten für Studium, Lehre und Weiterbildung unterzeichnet wird.

H-BRS: Was sind die Voraussetzungen, um beim Studium Verantwortung zugelassen zu werden und wie lange dauert es?

Fine: Teilnehmen kann grundsätzlich jeder, der als Studentin / Student an unserer Hochschule eingeschrieben ist. Die Dauer bestimmt jeder Studierende selbst, da gibt es keine Vorgaben. Die einzige Limitierung ist, dass man während seiner Zeit als Hochschulmitglied fertig werden muss.

H-BRS: Was macht das Studium Verantwortung so besonders?

Fine: Themen der Nachhaltigkeit und ethische Reflexionen über Zusammenhänge und Veränderungsprozesse auch außerhalb der eigenen Fachdisziplin können nicht immer in den Fachstudiengängen abgebildet werden. Wer sich hier vertiefen möchte, findet im Studium Verantwortung dafür einen Raum. Dabei beraten wir die Studierenden ganz individuell, damit das selbst zusammengebaute Studium Verantwortung einen „roten Faden“ bekommt und zum eigenen Lebenslauf passt, insbesondere im Hinblick auf das, was nach dem Studium kommt. Außerdem bieten wir in regelmäßigen Abständen ein freiwilliges Begleitseminar an, wo Studierende aller Fachbereiche zusammenkommen und über selbstgewählte, oder von uns vorgeschlagenen Themen diskutieren und sich austauschen können. Ich staune immer wieder wie interessant und inspirierend es ist, wenn Themen aus ganz unterschiedlichen Fachdisziplinen beleuchtet werden. Diese Interdisziplinarität.

H-BRS: Warum sollten Studierende deiner Meinung nach das Angebot nutzen?

Fine: Das Studium Verantwortung lockt die Studierende aus der Comfort-Zone des eigenen fachlichen Interesses und bewirkt die Fähigkeit zu einem bewussten Perspektivwechsel. Es schärft das Bewusstsein für die großen Transformationsprozesse, die bereits im Gange sind oder noch anstehen. Unternehmen, die in dieser sich wandelnden Welt bestehen wollen, müssen sich den damit verbundenen Herausforderungen stellen und sind zunehmend daran interessiert, dass es Bewerber:innen mit einem entsprechenden Lebenslauf gibt. Schon jetzt beobachten wir, dass Studierende mit dem Zertifikat bei der Stellensuche punkten können. Einige Absolventen haben wegen der Teilnahme am Studium Verantwortung sogar einen besonderen Berufsweg eingeschlagen.

H-BRS: Gab es in den letzten zwei Jahren einen Moment, der dir besonders in Erinnerung geblieben ist?

Fine: Besonders beeindruckend fand ich das letzte Auswerteseminar, bei dem drei Studierende Ihren Weg durch das Studium Verantwortung präsentiert haben. Dabei ist mir erst so richtig bewusst geworden, wie sehr sich die Persönlichkeit eines jungen Erwachsenen im positivsten Sinne weiterentwickeln kann. Die Präsentationen waren sehr unterschiedlich, waren aber schlüssig und geprägt von einem hohen Reflexionsgrad, den man zum Beginn des Studiums sicherlich so nicht erkennen konnte.

H-BRS: Was wünscht du dem Studium Verantwortung für die Zukunft?

Fine: Für die (noch etwas fernere) Zukunft wäre es interessant, das Angebot vielleicht auch für externe Interessenten anbieten zu können.
Da das Interesse und damit auch die Teilnehmerzahl stetig wächst, sind wir aber vor allem darauf angewiesen, die Organisation des Studium Verantwortung mit verstetigten Stellen meistern zu können. Ein derartiges Angebot muss der Hochschule unbedingt erhalten bleiben!

Was sagen Studierende zu dem Angebot?

Valerie Wiedemann, Studentin Studium Verantwortung

Valerie Wiedemann ist Studentin der H-BRS und ergänzt ihren Master „Analytische Chemie und Qualitätssicherung“ im Fachbereich 05 mit dem Studium Verantwortung.

H-BRS: Valerie, wieso hast du dich für das Studium Verantwortung entschieden?

Valerie Wiedemann: Nach dem Bachelor suchte ich nach einem passenden Masterstudiengang. Obwohl ich mich für das Studium der analytischen Chemie interessierte, war mir die Nachhaltigkeit ein wichtiges Anliegen, das uns alle ein Leben lang begleiten wird. Deshalb entschied ich mich für das Studium Verantwortung. Durch die Interdisziplinarität und vielen Angebote der Hochschule versprach ich mir verschiedene Blickwinkel auf das Thema der Nachhaltigkeit.

 

H-BRS: Was erhoffst du dir von dem Nachhaltigkeitszertifikat, das du nach Abschluss des Begleitstudiums erhältst?

Wiedemann: Natürlich ist das Nachhaltigkeitszertifikat neben den Erfahrungen und Einblicken, die mit dem Studium Verantwortung einhergehen mit ein Grund, dieses Begleitstudium zu machen. Für mich bedeutet das Zertifikat, dass ich mich aktiv in meine Umwelt einbringe, mich für sie interessiere und bereit bin, mich auch auf Neues einzulassen. Ich hoffe auch, dass dieses Zertifikat das ausdrücken kann und ein guter Arbeitgeber das Erkennen wird.

 

H-BRS: Würdest du das Studium Verantwortung weiterempfehlen? Und wenn ja, warum?

Wiedemann: Das Verantwortungs-Studium ist empfehlenswert, da man sich völlig frei auf interessante Themen konzentrieren kann. Die Erfahrungen variieren je nachdem, wie man seine Leistungspunkte erwirbt. Trotz des geringeren Zeitbudgets im Masterstudium habe ich bereits vielfältige Erfahrungen machen können. Der Austausch mit anderen Studierenden hilft dabei, den eigenen Fokus zu hinterfragen und den Bewertungshorizont anzupassen. Durch den offenen Dialog mit anderen Studiengängen lernt man kontroverse Meinungen kennen und erkennt, dass man als Student in einer Fach-Blase lebt, die durchlässig sein sollte. Der Weg zum Ziel ist also so individuell wie die Teilnehmer an dem Begleitstudium und alle nehmen dabei an den Wegen der anderen teil.

 

Weitere Statements von Studierenden und mehr Informationen zum Studium Verantwortung findet ihr auf folgender Webseite: www.h-brs.de/studium-verantwortung

Noch mehr Insights zum Studium Verantwortung gibt Susann Kabisch in diesem Podcast:

Das Team vom Zentrum für Ethik und Verantwortung (ZEV) steht jederzeit für Fragen zur Verfügung.

Kontakt

130925_hbrs_fine_09.jpg (DE)

Daniel Fine

Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Dipl.-Ing. Chemie (FH)

Standort

Rheinbach

Raum

K 213

Adresse

Heisenbergstr. 16

53359, Rheinbach

Portraet Klaus Lehmann ZEV Shooting StA 20230331 foto juri kuestenmacher 03

Klaus Lehmann

Geschäftsführer Zentrum für Ethik und Verantwortung (ZEV)

Forschungsfelder

Standort

Sankt Augustin

Raum

H 010

Adresse

Grantham-Allee 20

53757, Sankt Augustin

Anlaufstellen

Kontakt: Zentrum für Ethik und Verantwortung (ZEV)

Raum

H 010

Adresse

Grantham-Allee 20

53757, Sankt Augustin

E-mail

zev@h-brs.de